Hecken-Sträucher-Büsche – Sommerfrische im Garten

Hecken-Sträucher-Büsche – Sommerfrische im Garten

Im Handumdrehen für eine gepflegte Optik sorgen

Hecken-Sträucher-Büsche – Sommerfrische im Garten : „Terrassien”, so dürfte das bevorzugte Urlaubsziel vieler Deutschen im Sommer 2021 lauten. Im heimischen Garten lässt es sich schließlich nach Herzenslust und ganz ohne Reisestress entspannen. Im Liegestuhl ein gutes Buch lesen und die gepflegte Optik des Outdoor-Wohnzimmers genießen: Das klingt nach einem erholsamen Ferienprogramm. Doch Hecken, Sträucher und Rasen freuen sich auch in den schönsten Wochen des Jahres über etwas Zuwendung, damit sie in Form bleiben.

Klare Kante zeigen

Der Rasen erhält im Sommer regelmäßig einen Pflegeschnitt – dabei nicht zu kurz, aber häufiger mähen, lautet die Empfehlung des Stihl-Gartenexperten Jens Gärtner. „Sommerrasen sollte man insbesondere bei Hitze nicht auf weniger als fünf Zentimeter kürzen. Dann können die Gräser den eigenen Trieben noch Schatten spenden”, so der Experte weiter. Bequem mäht es sich mit einem akkubetriebenen Mäher. Mit ihnen kommen Freizeitgärtner flexibel und ohne Kabel voran. Zudem sind Akku-Geräte abgasfrei und leise, was auch die Nachbarschaft freut. Rasenkanten werden mit einer Akku-Motorsense wie dem Modell FSA 57 sauber gekürzt. Sie bändigt auch den Wildwuchs in schwer zugänglichen Bereichen. Zu den alltäglichen Aufgaben im Sommer gehört das Bewässern des Rasens, der Beete und der Kübelpflanzen. Empfehlenswert ist dabei ein kräftiger Schluck für das Grün, lieber seltener, dafür umso mehr Wasser geben. So bleiben Gräser, Hecken und Pflanzen in bester Sommerstimmung.

Fasson für Strauch und Hecke

Damit auch Thuja, Liguster und Buchsbaum nicht zum Himmel wachsen, sind über den Sommer leichte Fassonschnitte sinnvoll. „In der warmen Jahreszeit sollten lediglich die Spitzen gekappt werden. Kräftige Rückschnitte sind in der Zeit von März bis September zum Schutz der Vogelwelt ohnehin untersagt”, unterstreicht Jens Gärtner. Um das Grün in Form zu halten, bietet sich eine akkubetriebene Strauchschere wie beispielsweise die Stihl HSA 26 aus dem AS-Akkusystem an. Sie ist besonders leistungsfähig und ermöglicht ein abgasfreies und leises Arbeiten. Zudem können Freizeitgärtner nach der Heckenpflege das Strauchmesser ganz ohne Werkzeug gegen das zwölf Zentimeter breite Grasmesser wechseln und anschließend gleich noch das überstehende Grün an Beeten oder die Rasenkanten kappen. Und noch ein Tipp: Wenn der Wildwuchs beseitigt ist, kann man frischen Rindenmulch auf den Beeten verteilen – das verleiht dem Garten sofort eine gepflegte Optik und schützt den Boden an sonnigen und heißen Tagen vor dem Austrocknen.

Beachten Sie auch

Weniger ist mehr - Nachhaltiges Gärtnern
Bild: ronstik/stock.adobe.com/toom/akz-o

Weniger ist mehr – Nachhaltiges Gärtnern

Weniger ist mehr – Nachhaltiges Gärtnern Nachhaltiges Gärtnern fängt bei der Pflanzenwahl an Weniger ist …

Smart Gardening für einen mühelosen Garten
Bild: Webhold Medien

Smart Gardening für einen mühelosen Garten

Smart Gardening für einen mühelosen Garten TÜV Rheinland: Smart Gardening für einen mühelosen Garten – …