Winterferien-Beginn in Berlin und Brandenburg

Winterferien-Beginn in Berlin und Brandenburg

Winterferien-Beginn in Berlin und Brandenburg

ADAC Stauprognose für das Wochenende 31.1. bis 2.2.

Winterferien-Beginn in Berlin und Brandenburg : An diesem Wochenende beginnen in Berlin und Brandenburg einwöchige Winterferien, was für mehr Reiseverkehr sorgen wird. Viele Autofahrer werden die Skigebiete der Alpen ansteuern. Bei guten Schneeverhältnissen könnten sich Reisende auch in Richtung Mittelgebirge aufmachen. Dorthin werden vor allem Ausflügler unterwegs sein, zu denen wegen eines verlängerten Wochenendes auch Wintersportler aus Niedersachsen, Hamburg und Bremen zählen. Für Engpässe werden zusätzlich Autofahrer sorgen, die auf der Heimreise aus den Skigebieten sind. Abseits der Wintersportrouten rollt der Verkehr dagegen ungestört. Die Spitzenzeiten liegen am Freitag von 14 bis 18 Uhr, am Samstag und Sonntag von 8 bis 12 Uhr und von 16 bis 20 Uhr.

Dies sind die staugefährdeten Strecken:

   - Großräume Hamburg und Berlin
   - A1 Hamburg - Bremen - Münster - Dortmund
   - A3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
   - A5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
   - A6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
   - A7 Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
   - A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
   - A9 Berlin - Nürnberg - München
   - A10 Berliner Ring
   - A93 Inntaldreieck - Kufstein
   - A95 / B2 München - Garmisch-Partenkirchen
   - A96 München - Lindau
   - A99 Umfahrung München

In Österreich, Italien und der Schweiz sind die Fernstraßen zu den Skigebieten sehr staugefährdet. Längere Fahrzeiten sollten vor allem auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn in Österreich, auf der italienischen Brennerautobahn und der Schweizer Gotthard-Route einkalkuliert werden.

Benzin in Südwestdeutschland besonders preiswert – Tanken in Bremen am teuersten

Autofahrer tanken derzeit in Südwestdeutschland besonders günstig. Laut aktuellem Bundesländervergleich ist Super E10 in Rheinland-Pfalz mit durchschnittlich 1,409 Euro je Liter am preiswertesten. Auf Platz 2 und 3 folgen die Bundesländer Baden-Württemberg und Saarland. Schlusslicht ist Bremen, wo ein Liter Super E10 im Mittel 1,473 Euro und damit 6,4 Cent mehr als in Rheinland-Pfalz kostet.

Diesel-Fahrer tanken derzeit in Berlin am günstigsten. Hier kostet der Liter durchschnittlich 1,264 Euro. Das sind 6,8 Cent weniger als in Bremen (1,332 Euro je Liter), das auch bei Diesel am teuersten ist. Regionale Preisdifferenzen bei Benzin und Diesel ergeben sich aus unterschiedlich stark ausgeprägtem Wettbewerb am Kraftstoffmarkt.

In der aktuellen Untersuchung hat der ADAC am heutigen Donnerstag um 11 Uhr die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme dar. Unkomplizierte und schnelle Hilfe für preisbewusste Autofahrer bietet die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“. Ausführliche Informationen rund um den Kraftstoffmarkt gibt es zudem unter www.adac.de/tanken.

Beachten Sie auch

Spritztouren - ADAC rät von weiten Ausflügen ab

Spritztouren – ADAC rät von weiten Ausflügen ab

Spritztouren – ADAC rät von weiten Ausflügen ab Mindestabstand kann an beliebten Ausflugszielen oft nicht …

Gelbe Engel helfen Engeln
Bild: ADAC Württemberg e.V. / Frank Eppler

Gelbe Engel helfen Engeln

Gelbe Engel helfen Engeln ADAC unterstützt alle systemrelevanten Berufsgruppen unabhängig von einer Mitgliedschaft, damit diese …