METRO unterstützt Gastronomen in Corona-Krise

METRO unterstützt Gastronomen in Corona-Krise

METRO unterstützt Gastronomen in Corona-Krise

HilfeLokal.de hilft bei Bewältigung der Corona-Krise – METRO unterstützt Gastronomen mit digitaler Gutscheinlösung

METRO unterstützt Gastronomen in Corona-Krise : METRO Deutschland bietet Gastronomen und kleinen Unternehmern ab sofort eine digitale Lösung zur Erstellung von Gutscheinen an. Mithilfe des von der METRO Tochter Hospitality Digital und dem Berliner FinTech OptioPay innerhalb von rund einer Woche entwickelten Portals www.HilfeLokal.de können Gastronomie-Betriebe wie auch andere selbstständige Unternehmer schnell und einfach digitale Gutscheine erstellen und ihren Kunden anbieten. Bei Anmeldung über die Gastro-Plattform www.dish.co und die Website hier übernimmt METRO bis Ende Mai die anfallenden Kosten für Registrierung und Provision. Verbraucher können über die Website die Gutscheine erwerben und so beispielsweise ihren Stammlokalen helfen, Liquiditätsengpässe während der Corona-Krise zu überbrücken.

- METRO Deutschland verhilft Gastronomen mit digitaler Gutscheinlösung zu mehr
  Liquidität und Umsatz während der Corona-Krise
- Von Hospitality Digital und OptioPay entwickeltes Portal
  http://www.HilfeLokal.de unterstützt bei der Erstellung und Distribution
  digitaler Gutscheine
- Das Portal ist grundsätzlich offen für alle selbständigen Unternehmer
- METRO übernimmt bei Registrierung über dish.co und metro.de Kosten bis Ende
  Mai

Die aktuelle Situation stellt die Gastronomie-Branche und andere selbständige Unternehmer vor besondere Herausforderungen. Viele Betriebe müssen bis auf weiteres mit wenig oder sogar ohne Einnahmen auskommen. Das Gutscheinportal www.HilfeLokal.de hilft Gastronomen dabei, ihren Umsatz zu steigern und damit gerade in dieser kritischen Zeit ihre Liquidität zu erhalten. Das bewährte Prinzip – heute verkaufen, später einlösen – kann sich gerade jetzt auszahlen. „Durch den Verkauf von Gutscheinen können Gastronomen und selbstständige Unternehmer auch in Zeiten von Schließungen weiterhin Einnahmen generieren und ihren Kunden, anders als bei Spendenaufrufen, sogar eine künftig erbrachte Gegenleistung bieten“, sagt Richard Hesch, Geschäftsführer Multichannel & Commercial METRO Deutschland. Gutscheine haben für die Gastronomie aber nicht nur finanzielle Vorteile. Sie bieten außerdem eine gute Möglichkeit, mit den Gästen auch während der Zeit der Schließung in Kontakt zu bleiben. Und sie machen es den Verbrauchern leicht, ihr Stammlokal auch in schweren Zeiten zu unterstützen.

So funktioniert’s

Über das Gutscheinportal www.HilfeLokal.de können Gutscheine schnell und einfach erstellt werden. Nach der Registrierung gibt der Nutzer in Form eines Fragebogens die wichtigsten Angaben zu seinem Geschäft sowie den Gutschein-Bedingungen und seine persönlichen Daten ein. Sobald die Gutscheine erstellt sind, können sie auf der Website online zum Kauf angeboten werden. So können Gäste die Gutscheine kaufen und damit die Gastronomie und weitere selbstständige Unternehmer unterstützen. Über einen entsprechenden Link auf der eigenen Internetpräsenz, im Newsletter und über Social-Media-Kanäle kann der Restaurantbetreiber seine Kunden auf den neuen Service hinweisen. Bei Bedarf stehen auch Vorlagen für Printwerbemittel zur Verfügung. Die Auszahlung der Gutscheinkäufe an den jeweiligen Restaurantbetrieb beziehungsweise Unternehmer erfolgt innerhalb weniger Tage.

Die Gutscheinplattform HilfeLokal wurde von Hospitality Digital, einer Tochtergesellschaft von METRO, und dem Berliner FinTech OptioPay gemeinsam entwickelt. Um Gastronomen die Nutzung dieser Möglichkeit zu erleichtern verlinkt METRO die Plattform sowohl unter https://www.dish.co/DE/de/tools/vouchers/ auf DISH, der Online-Plattform für die Gastronomie, als auch der Website hier. Für Nutzer, die sich über einen dieser Kanäle registrieren übernimmt METRO Deutschland bis einschließlich Ende Mai die ansonsten anfallenden Kosten für Registrierung und Provision. „Damit wollen wir eine aktiven Beitrag leisten zur Unterstützung vieler unserer Kunden und zum Erhalt der gastronomischen Vielfalt unserer Städte und Gemeinden, die wir alle so schätzen“, sagt Richard Hesch. „Damit wir alle uns nach der überstandenen Krise auf den Besuch unserer Lieblingsrestaurants freuen können.“

Über METRO Deutschland

Die METRO Deutschland GmbH betreibt mit rund 14.000 Mitarbeitern 103 Großmärkte und 11 Belieferungsdepots in Deutschland. Rund vier Millionen Kunden vertrauen auf das Sortiment und die Leistungen des Unternehmens. METRO versteht sich als Partner unabhängiger Unternehmer und setzt mit Großmärkten, Belieferungsservices, vernetztem Kundenmanagement und digitalen Lösungen die Standards von morgen. METRO Deutschland ist Teil von METRO, einem führenden internationalen Großhändler mit Food- und Nonfood-Sortimenten, der auf die Bedürfnisse von Hotels, Restaurants und Caterern (HoReCa) sowie von unabhängigen Händlern spezialisiert ist. Das Unternehmen ist in 34 Ländern aktiv und beschäftigt weltweit mehr als 100.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2018/19 erwirtschaftete METRO einen Umsatz von 27,1 Mrd. EUR.

Über Hospitality Digital

Hospitality Digital wurde 2015 gegründet und leistet einen aktiven Beitrag zur Digitalisierung der Gastronomie. Ein internationales Team setzt verschiedene digitale Lösungen und Innovationen in Gastronomie, Hotellerie und Handel um. Zum Einsatz kommen sowohl eigene Lösungen als auch Innovationen von Start-ups, die beispielsweise im Rahmen eines Accelerator-Programms gefördert werden. Über die eigenen Vertriebskanäle, sowie Vertriebskanäle von METRO/MAKRO Ländern erreichen die digitalen Lösungen kleine und mittelständische Gastronomie-, Hotellerie- und Cateringbetriebe. Außerdem investiert das Unternehmen in Start-ups aus den Bereichen Hospitality-, Retail- und Food-Tech sowie Food-Innovation und beobachtet die Trends in der Hospitality-Branche.

Über OptioPay

OptioPay ist ein auf Open Banking und Auszahlungen spezialisierter Finanztechnologiedienstleister für kundenzentrierte Mehrwertlösungen. Das FinTech betreibt eine Open Banking- und Auszahlungs-Plattform als White Label Lösung für Unternehmen aus unterschiedlichen Industrien. Neben namhaften Partnern wie Adidas, Douglas, Ikea, Lieferando, Otto, Rewe, Rossmann oder Zalando, zählen Größen wie DZ Bank, Sparkasse, Commerzbank, Hessische Landesbank, HDI, AXA, Gothaer, Fonds Finanz, Deutsche Post, BS Energy, oder die Basler Kantonalbank zu den Top 100 Unternehmenskunden. OptioPay wurde 2014 von den zwei Schulfreunden Marcus Börner (CEO) und Oliver Oster (COO) in Berlin gegründet, beschäftigt rund 45 Mitarbeiter aus 24 Ländern und ist operativ in DACH tätig.

Mit der Online-Plattform DISH (Digital Innovations and Solutions for Hospitality) erweiterte METRO sein digitales Serviceangebot für unabhängige Unternehmen.

Beachten Sie auch

Notfall-Ausweis und Smartphone
Bild: obs/Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe/Mario Leisle

Notfall-Ausweis und Smartphone

Notfall-Ausweis und Smartphone Nie waren sie so wichtig Notfall-Ausweis und Smartphone : Wer mit Schlaganfall-Verdacht in …

Handel und Logistik - Eine Branche im Wandel
Bild: djd/Wings/Shutterstock

Handel und Logistik – Eine Branche im Wandel

Handel und Logistik – Eine Branche im Wandel Die aktuellen Veränderungsprozesse erfordern eine kreative, agile …